WoT: Änderungen von Version 9.2

Änderungen in der Version 9.2

  • Neuer Spielmodus für Clans hinzugefügt: Festung.
  • Beobachtermodus für Übungsgefechte hinzugefügt.
  • Neue Fahrzeuge in HD-Qualität: IS, SU-100, StuG III Ausf. G und Churchill I.
  • Sechs neue Auszeichnungen für Teamgefechte wurden eingeführt.

Allgemeine Änderungen

  • Kleine Fehler in Schadensboxen behoben bei: T32, IS, T54E1, M8A1 und Objekt 430.
  • Kleine Fehler in den optischen Modellen der folgenden Fahrzeuge behoben: T-34-85, Pz.Kpfw. III, Pz.Kpfw. IV Ausf. A, ISU-152, SU-122A, M18 Hellcat, M3 Lee, M4A3E2 Sherman Jumbo, Tortoise, Black Prince, Conqueror Gun Carriage, Pz.Kpfw. IV Ausf. D, Sturmpanzer I Bison, Pz.Kpfw. B2 740 (f), Tiger I und Type 4 Chi-To.
  • Modelle und Texturen aller hochauflösenden Fahrzeuge (HD-Fahrzeuge) für bessere Anzeige auf mittleren und niedrigen Grafikeinstellungen überarbeitet.
  • Einige optische Defekte und Fehler auf den folgenden Karten behoben: Charkow, Himmelsdorf im Winter, Karelien, Kloster und Windsturm.
  • Ruinberg in Flammen ist nicht mehr in Teamgefechten verfügbar.
  • Rote Linien an den Verbindungspunkten von Landschaftstexturen behoben, die auftauchten, wenn man den alten Renderer mit Antialiasing benutzt hat.
  • Seltene Fälle, in denen der Client sich beim Laden eines Gefechts aufgehängt hat, behoben.
  • Bestandteile des Kontextmenüs in der Panzerauswahl in der Garage einheitlicher gemacht.
  • Einige Fehler bei der automatischen Erkennung von Grafikeinstellungen behoben.
  • Effekt, der bei Explosion des Munitionslagers den Panzer brennen lässt, hinzugefügt.
  • Änderungen an dem Effekt der Munitionslagerdetonationen.
  • Effekte von Granatentreffern auf verschiedenen Oberflächen überarbeitet.
  • Fehler beim Wechsel zwischen Verbündeten im Postmortem-Modus behoben.
  • Fehler, bei dem die automatische Zielfunktion zu weit unten, also unter die Wanne eines Fahrzeugs gezielt hat, behoben.
  • Geringfügige Fehler in der Benutzeroberfläche behoben.
  • Fahrzeuge in HD-Qualität überarbeitet: IS, SU-100, StuG III Ausf G, und Churchill I
  • Anzeige einiger HD-Fahrzeugmodelle geändert. Von nun an wird nur das Fahrzeug des Spielers in höchster HD Qualität angezeigt.
  • Detailstufen in verschiedenen Entfernungen wurden für Fahrzeuge in HD Qualität überarbeitet.
  • Texturen bestimmter Fahrzeuge verbessert.
  • Grüne/Rote Linie im Artilleriemodus überarbeitet. Wenn ein Fahrzeug durch den gewünschten Flugweg fährt, wird die Linie rot.
  • Problem mit „Fahrzeugzuckungen“ beim drehen auf angewinkelten Oberflächen behoben.
  • Sechs neue Medaillen für Team-Gefechte hinzugefügt.
  • Neue Option für das Deaktivieren von transparentem Blattwerk zwischen der Kamera und dem Spielerfahrzeug ist jetzt verfügbar (um Leistung auf schwächeren Systeme zu verbessern).
  • Ton von Fahrzeugexplosionen je nach Gewicht überarbeitet.
  • Der durchschnittliche Schadensprozentsatz, der für Erfolgsmarkierungen im Tooltip angezeigt wird, zeigt nun den aktuellen statt des höchsten Standes an.
  • Lautstärke von Schüssen in Abhängigkeit von der Entfernung überarbeitet.
  • Gewisse Fehler behoben, die zum Abstürzen der Anwendung geführt haben.
  • Fehler behoben, bei dem abgesprengte Panzertürme im Boden verschwanden.
  • Gewisse Probleme bei der Synchronisation der Fahrzeugposistion auf dem Server und dem Client des Spielers behoben.
  • Gewisse Fehler bezüglich Speicherverlust beim Betreten/Verlassen eines Gefechts behoben.
  • Bestimmte Fehler beim Abspielen von Gefechten behoben.
  • Fehler behoben, bei dem manchmal Leuchtspureffekte von verbündeten Artilleriegeschossen aufgespalten wurden.
  • Fehler behoben, bei dem alle Gegner am Ende des Gefechts aufgeklärt wurden.
  • Gelegentliche Fehlmeldung über das Anzünden gegnerischer Fahrzeuge behoben.
  • Bei manchen Fahrzeugen wurden falsch aufgenommene Turmdrehungstöne überarbeitet.
  • Schaden der HVAP M93 Premium-Granate in den Geschützen 76 mm Gun M1A1 und 76 mm Gun M1A2 ist nun der selbe Schaden, den Standard-Granaten dieser Geschütze anrichten (von 110 auf 115). Vorher richtete die Premium-Granate 5 Schadenspunkte weniger als die Standard-Granate an.
  • Alle Historischen Gefechte entfernt
  • Jagdpanzer SU-85i im Laden im Spiel hinzugefügt
  • Jeder Fortschritt unverdienter Medaillen wird gelöscht.
  • Erhaltene Medaillen bleiben und werden normal angezeigt.
  • Beobachter-Modus für Übungsgefechte hinzugefügt.

Änderungen an Karten

  • Verbesserungen und Fehlerbehebungen auf den folgenden Karten: Heiliges Tal, Klippe, Wadi, Verstecktes Dorf, Erlenberg (nur Angriffsmodus), El Halluf, Flugplatz und Komarin
  • Einige optische Defekte und Fehler auf den folgenden Karten behoben: Charkow, Himmelsdorf im Winter, Karelien, Kloster und Windsturm
  • Die Karte Prokhorowka wurde überarbeitet und in Feuerbogen umbenannt.
  • Der Schneesturm-Effekt auf der Karte „Charkow“ wurde überarbeitet.
  • Fehler behoben, durch den Fahrzeuge auf Perlenfluss in die Luft geschleudert wurden, wenn sie gegen bestimmte Objekte gefahren sind.
  • Himmelsdorf im Winter sind nicht mehr für niedrigstufige Gefechte verfügbar.
  • Komarin von hochstufigen Gefechten entfernt (nur noch Stufe I – VIII).
  • Leistung auf der Karte Komarin verbessert.
  • Ruinberg in Flammen ist nicht mehr in Teamgefechten verfügbar.

Änderungen an Fahrzeugen

Eigenschaften von folgendem französischen Fahrzeug verändert

 

AMX 50 B:
  • Zielerfassung des Geschützes „120mm SA46“  von 3 auf 2,5 Sekunden verringert.
Eigenschaften folgender deutscher Fahrzeuge verändert

 

Aufklärungspanzer Panther:
  • Nachladezeit des Geschützes „7,5/5,5 cm Waffe 0725“ für den VK 28.01 Ausf. C-Turm von 4 auf 3,4 Sekunden verringert.
Indien-Panzer:
  • Zielzeit des Geschützes „9 cm Bordkanone“ für den Indien-Panzer Turm von 2,9 auf 2,7 Sekunden verringert.
  • Nachladezeit des Geschützes „9 cm Bordkanone“ für den Indien-Panzer Turm von 7,5 auf 7,2 Sekunden verringert.
Leopard 1:
  • Nachladezeit des Geschützes „10,5 cm Bordkanone L7A3“ von 9 auf 8,7 Sekunden verringert.
Leopard Prototyp A:
  • Nachladezeit des Geschützes „10,5 cm Bordkanone L7A1“ für den Leopard Prototyp A2 Turm von 14 auf 13 Sekunden verringert.
  • Zielzeit des Geschützes „9 cm Bordkanone“ für den Leopard Prototyp A2 Turm von 2,9 auf 2,5 Sekunden verringert.
  • Nachladezeit des Geschützes „10,5 cm Bordkanone L7A1“ für den Porsche Standardpanzer Turm von 12 auf 11,1 Sekunden verringert.
Rhm.-Borsig Waffenträger:
  • Nachladezeit des Geschützes „12,8 cm Kanone 44 l/55“ von 10,9 auf 11,5 Sekunden erhöht.
Waffenträger auf E 100:
  • Streuung in der Fahrt für das Waffenträger auf E 100-Fahrwerk um 25% erhöht.
  • Streuung beim Drehen für das Waffenträger auf E 100-Fahrwerk um 25% erhöht.
  • Nachladezeit des Geschützes „12,8 cm Kanone L/61“ von 60 auf 58 Sekunden verringert.
  • Anzahl Granaten im Trommelmagazin des Geschützes „12,8 cm Kanone L/61“ von 6 auf 5 verringert.
Waffenträger auf Pz. IV:
  • Nachladezeit des Geschützes „12,8 cm Kanone L/61“ von 10,9 auf 11,6 Sekunden erhöht.
  • Nachladezeit des Geschützes „12,8 cm Kanone 44 L/55“ von 10 auf 10,6 Sekunden erhöht.
  • Nachladezeit des Geschützes „15 cm Pak L/29.5“ von 16 auf 17 Sekunden erhöht.
  • Nachladezeit des Geschützes „15 cm Pak L/38“ von 16 auf 17 Sekunden erhöht.
VK 45.02 (P) Ausf. B:
  • Panzerung der oberen Frontplatte von 170 auf 200 mm erhöht.
  • Panzerung der unteren Frontplatte von 150 auf 200 mm erhöht.
  • Panzerung des vorderen Dachs für den „VK 45.02 (P) Ausf. B Schwerer Turm“ von 40 mm auf 60 mm erhöht.
  • Panzerung des vorderen Dachs für den Turm „VK 45.02 (P) Ausf. B“ von 40 mm auf 60 mm erhöht.
StuG III Ausf. G:
  • Maximalgewicht für das StuG III Ausf. F-Fahrwerk von 19.800 kg auf 22.940 kg erhöht
  • Maximalgewicht für das StuG III Ausf. G-Fahrwerk von 22.400 kg auf 25.690 kg erhöht
  • Wannengewicht von 12.000 kg auf 15.140 kg erhöht
  • Panzerungsverteilung des StuG III Ausf. G näher an die von echten Fahrzeugen gebracht.
Eigenschaften folgender britischer Fahrzeuge verändert

 

Churchill I:
  • Panzerungsverteilung wurde überarbeitet und ist nun präziser.
FV215b (183):
  • Durchschlagskraft der HESH Mk.1 Granate des Geschützes „183 mm L4“ von 275 auf 230 mm verringert.
FV4202:
  • Nachladezeit des Geschützes „105 mm Royal Ordnance L7A1“ für den FV4202-Turm von 9,3 auf 8,6 Sekunden verringert.
Eigenschaften folgender amerikanischer Fahrzeuge verändert

 

M46 Patton:
  • Streuung in der Fahrt für das M46T80E1 Fahrwerk um 7 % verringert.
  • Streuung in der Drehung für das M46T80E1 Fahrwerk um 7 % verringert.
  • Streuung in der Fahrt für das M46T81 Fahrwerk um 8 % verringert.
  • Streuung in der Drehung für das M46T81 Fahrwerk um 8 % verringert.
  • Streuung des Geschützes „105 mm Gun T5E1M2“ bei der Turmdrehung um 14 % verringert.
  • Streuung des Geschützes „105 mm Gun T5E1M2“ von 0,42 auf 0,4 m verringert.
  • Streuung des Geschützes „105 mm Gun T5E1M2“ bei der Turmdrehung um 17 % verringert.
  • Streuung des Geschützes „105 mm Gun T5E1M2“ von 0,42 auf 0,4 m verringert.
M8A1:
  • Panzerungsverteilung wurde überarbeitet und ist nun präziser.
Eigenschaften folgender sowjetischer Fahrzeuge verändert

 

IS:
  • Panzerungsverteilung wurde überarbeitet und ist nun präziser.
Object 263:
  • Nachladezeit des Geschützes „130mm S-70A“ von 11 auf 10,7 Sekunden verringert.
SU-100M1:
  • Nachladezeit des Geschützes „100mm LB-1C“ von 6,9 auf 5,9 Sekunden verringert.
SU-101:
  • Nachladezeit des Geschützes „100 mm D-54S“ von 7,1 auf 6,7 Sekunden verringert.
  • Streuung des Geschützes „100 mm D-54S“ von 0,36 auf 0,35 m verringert.
SU-122-54:
  • Nachladezeit des Geschützes „100 mm D-54S“ von 6,8 auf 6,5 Sekunden verringert.
  • Streuung des Geschützes „100 mm D-54S“ von 0,36 auf 0,35 m verringert.
  • Nachladezeit des Geschützes „122 mm M62-C2“ von 10 auf 9,2 Sekunden verringert.
  • Streuung des Geschützes „122 mm M62-C2“ von 0,36 auf 0,35 m verringert.
T-44:
  • Nachladezeit des Geschützes „100mm LB-1“ für den T-44-100-Turm von 8,6 auf 8,1 Sekunden verringert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*